Penis I

Kann ein Penis zu klein sein?

Fast die Hälfte aller Männer finden ihren Penis zu klein

Mit durchschnittlich 14,5 Zentimetern im erigierten Zustand kann der Mitteleuropäer glänzen und steht damit im internationalen Vergleich gar nicht so schlecht da. Falls es einen interessiert, wie lang der Penis in Zentimetern ist, sollte man wie folgt seinen Penis messen:
Als erstes muss für eine Erektion gesorgt werden, denn die Penislänge wird bei voller Erektion gemessen. Hier kann bestimmt die Partnerin oder der Partner helfen, die es vielleicht auch interessiert, wie lang der Penis nicht nur aus optischen Gesichtspunkten ist. Als Messwerkzeug bietet sich ein Lineal an. Das Lineal wird locker am Penis-Schaft am Bauch angesetzt und die Länge bis zur Eichelspitze gemessen. Dabei sollte man nicht vergessen, dass die meisten Lineale nicht bei Null  anfangen. Verschenken sollte man also nichts.

Mathematik vs. Optik

Das Abmessen des Penis verhilft einem zu einem statistischen Wert. Wie sieht es aber nun aus, wenn die Damenwelt ins Spiel kommt?
Bei mehr oder weniger repräsentativen  Umfragen gibt es eher gemischte Aussagen.
Vielen Frauen ist die Technik beim Geschlechtsverkehr wichtiger als die Penislänge. Oder sie wird sogar bei überdurchschnittlichen Penissen als störend oder gar schmerzhaft empfunden. Allerdings funktionieren einige Sexualpraktiken, oder besser gesagt Stellungen, nur ab einer gewissen Penislänge.
Die andere Fraktion legt allerdings großen Wert auf einen großen Penis. Man kann das durchaus mit der Busengröße bei Frauen vergleichen. Auch da gibt es unterschiedliche Geschmäcker. Von kleinen Busen bis zu sehr großen Busen reichen die Vorlieben. Sie möchten nicht nur auf körperliche Art und Weise verwöhnt werden, sondern der Anblick eines großen Penis und der vollzogene Geschlechtsverkehr spielt sich ja ebenso im Kopf ab.
Man sollte also Frauen, die ausschließlich auf große Penisse stehen also nicht vorverurteilen. Offensichtlich geht es auch hier um die Optik. Ein großer Penis ist für viele Frauen einfach schöner anzuschauen und verspricht durch die Penislänge einiges mehr an Spaß als ein kleiner Penis.

Unzufrieden mit der Penislänge?

Falls man nun mit seiner Penislänge nicht zufrieden ist, kann man sich entweder damit abfinden oder versuchen etwas dagegen zu tun. Was aber kann man nun tun?

Der Penis besteht, wie der restliche Körper aus Zellen. Wenn  man nun diese Zellen einem mechanischen Reiz aussetzt, versuchen die Zellen, sich dieser Belastung anzupassen.
Das Phänomen kann  man bei einigen Naturvölkern  beobachten, die mit verschiedenen Methoden Teile ihres Körpers modellieren.
Als Beispiel seien die Mursi-Krieger genannt. Die Frauen der Mursi verschönern sich mit Lippentellern. Im Laufe der Zeit dehnt sich die Unterlippe durch den Teller und wird auch die Form bei entfernen des Tellers nicht wieder verlieren.
Ebenso bekannt, ja geradezu berühmt sind die Giraffenhalsfrauen. Sie haben sich zu einer wahren Touristenattraktion gewandelt. Allerdings ist diese Art und Weise der Körpermodellierung bei den Mursi-Frauen auch rückläufig. Im Alter von fünf Jahren bekommen die Frauen Messingringe um den Hals gelegt. Mit steigendem Alter nimmt die Zahl der Ringe zu. Durch den Druck der Messingringe reagiert der Körper mit Längenwachstum des Halses. Schulterblätter, Schlüsselbeine  und Nackenmuskulatur werden durch die Ringe nach unten gedrückt.
Man kann einen Penis ebenfalls solchen Reizen aussetzen, um eine Penisvergrößerung zu erreichen.
Durch die ausgeübten Zugkräfte kann  man auf das Gewebe des Penis einen Reiz ausüben, welcher ein gewisses Längenwachstum auslöst. Mit speziellen Streckgeräten (Extender, Expander) kann man seine Penislänge vergrößern. Denn der Penis reagiert auf diese Art von Belastung durch Neubildung von Körperzellen die sich sowohl in Länge als auch in die Breite orientiert. Nach einiger Zeit sollte dann das Zellgewebe des Penis auf die wohldosierte und regelmäßige Belastung reagieren und das Resultat sollte eine Verlängerung des Penis sein.