Das Forum

Dank des Internets stehen uns seit einigen Jahren erheblich mehr Informationen zur Verfügungals in der Vor-Netzzeit.
Unabhängig von solch famosen Einrichtungen wie Wikipedia und anderen Wissensdatenbanken, kristallisierte sich relativ schnell eine andere Quelle heraus. Das Forum.
Das Forum hat den Vorteil, das es hochdynamisch ist. Oft bekommt man auf eine gestellte Frage binnen Minuten eine Antwort und es entwickelt sich ein spannender und informartiver Dialog. Der eigentliche Vorteil eines Forums liegt darin begraben, das die meisten Foren sehr spezifisch in ihren Interessengebieten sind. Es gibt zum Beispile Foren, nicht nur für eine Motorradmarke, sondern eben für ganz bestimmte Modell des Herstellers. Man „trifft“ dort also meistens Menschen, die sehr ähnliche Probleme und Fragen haben oder Menschen, die dieses Problem schon einmal hatten, es gelöst haben und ihr Wissen zu Verfügung stellen oder aber durch bessere Kenntnisse des Forums die Lösung bereits kennen.
Hier liegt aber auch genau das Problem von Foren.
Es gibt zwar vom Volumen an Benutzern und Beiträgen eine große Zahl, aber die Qualität lässt sehr oft zu wünschen über oder nach sehr wenigen Threads schweift man vom Thema ab und thematisiert völlig unwichtige Dinge. Also eher Quantität statt Qualität, oftmals geht es dann natürlich auch in den persönlichen Bereich, in dem Qualifikation oder erworbenes Wissen der einzelnen User in Frage gestellt oder als falsch bewertet werden. Hier spielt sehr oft der Geltungsdrang ein Rolle. Die möglichst hohe Anzahl der Threads stellt geradezu eine Penisverlängerung dar. Das wird noch durch gewisse Rangstufen gefördert, die eigentlich dazu dienen sollen, den Grad der Forums-Aktivität zahlenmässig oder aber mit namentlichen Rangfolgen darzustellen.
Wie sooft im Internet, verleitet einen die Anonymität dazu sich so zu verhalten, wie man es eigentlich nicht tun würde. Das fängt an mit bestimmten Usernamen, die bestimmte Assoziationen auslösen sollen. Manchmal ist der Umgang schon sehr frustrierend. Allerdings stellt es doch trotz aller Unbilden eine große Quelle des Wissens dar.
Was die Aktivität betrifft, scheint es in vielen Foren so zu sein, das es Menschen gibt, die den ganzen lieben langen Tag nichts anderes tun, als sich im Forum bewegen. Wie schon oft diskutiert bildet sich relativ schnell für internetaffine Menschen eine parallel-Welt oder komplett neue Welt auf, in der sie völlig eintauchen. Dort wieder zu entkommen fällt vielen schwer. Genannt sei hier nur das Phänomen WoW (World of Warcraft). An diesem Phänomen sind schon etablierte Beziehungen gescheitert, ungezählt derer, die gar nicht erst zu Stande gekommen sind.